Leuchtturmförderung 2020 – Nachhaltigkeit und Resilienz im Tourismus

Das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus (BMLRT) lobte am 27.10.2020 gemeinsam mit der Österreichischen Tourismusbank (ÖHT) die diesjährige Förderungsaktion zum Thema „Nachhaltigkeit und Resilienz im Tourismus“ aus.

Gemeinsam mit mehr Mut die Krise als Chance sehen

Die zu Beginn dieses Jahres ausgebrochene Corona-Pandemie stellt weiterhin die Tourismusbranche weltweit vor besondere wirtschaftliche Herausforderungen. Auch österreichische Betriebe müssen sich auf eine Herbst- und Wintersaison einstellen, in der mit Blick auf die Sicherheit der Gäste und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vieles anders zu handhaben sein wird. Die durchwegs passable Sommersaison 2020 gibt jedoch Zuversicht, denn es hat sich gezeigt, dass Urlaub in Österreich auch unter erschwerten Bedingungen und neuen Voraussetzungen stattfinden kann.

„Alle Formen von familientauglichen oder sportlichen Outdoor-Aktivitäten – ob in unseren Seen-Regionen oder in unserer Bergwelt – wurden von unseren Gästen gerne in Anspruch genommen. Auch der regionale Ausflugstourismus hat in diesem Sommer einen neuen Stellenwert bekommen.

Tourismusministerin Elisabeth Köstinger

Gerade jetzt braucht es mehr Mut und Zuversicht in der Branche. An dieser Stelle bekommt Resilienz einen wichtigen Stellenwert, oder anders gesagt „die seelische Widerstandskraft“ heimischer Tourismusanbieter, um die Zeit der Krise zu durchtauchen. Die Reaktionen und Analysen der Sommersaison 2020 zeigen, dass in Zeiten der anhaltenden Pandemie gerade nachhaltige und sanfte Formen des Tourismus bei den Gästen an Bedeutung gewinnen konnten.

Es macht schon Sinn, darüber nachzudenken, warum einige Unternehmen und Regionen viel besser durch die Krise gekommen sind als andere. Nur Lage und Standort sind es nämlich nicht, sondern es zeigen sich auch andere Erfolgsfaktoren – solche vor allem, die von Seiten der Unternehmerinnen und Unternehmer beeinflussbar und lebbar sind: Der sorgfältige Umgang der Unternehmerfamilie mit dem Sicherheitsbedürfnis der Gäste und Besucherinnen und Besucher – hier waren und sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Betriebe besonders im Fokus – als auch die Rücksichtnahme auf spezielle Zielgruppen und deren ausgeprägteren Bedürfnisse nach Abgeschiedenheit und Kontaktvermeidung“.

Mag. Wolfgang Kleemann, Generaldirektor der ÖHT

Aber keine Krise ohne Chancen, Chancen sich neu zu finden und neu aufzustellen. Wo manche in Zeiten wie diesen zerbrechen, fassen andere neuen Mut, um neue innovative Lösungen anzugehen. Genau hier setzt der diesjährige Call der Leuchtturm-Förderungsaktion an.

Innovative und nachhaltige Kooperationsprojekte für eine krisenresistente Weiterentwicklung gesucht

Unsere Zielsetzung in Bezug auf Resilienz im Tourismus sollte es sein, das heimische Tourismusangebot im Sinne der neuen Gästebedürfnisse ganzjahresfit zu machen, gemeinsam auf nachhaltige Weise weiter zu entwickeln und – wo immer möglich – Synergien herzustellen, um eine bessere, regionale Widerstandsfähigkeit gegenüber Störungen von außen zu erreichen.

Tourismusministerin Elisabeth Köstinger

Im Rahmen der Förderungsaktion „Nachhaltigkeit & Resilienz im Tourismus“ ruft die ÖHT daher auf, Projektvorhaben zur Förderung einzureichen, die diese Zielsetzung aufgreifen.

Es werden innovative Kooperationsprojekte (mehrheitlich getragen von touristischen KMU) gesucht, die die aktuelle Situation im Tourismus zum Anlass nehmen, um nachhaltige und innovative Angebote mit regionalem Mehrwert zu konzipieren bzw. erfolgreiche Ansätze gemeinsam weiter zu entwickeln und diese mit Hilfe vorhandener Strukturen in der Region bzw. in den Regionen umsetzen wollen. Unterstützt werden dabei die Konzeption, Entwicklung und Umsetzung innovativer Pilotprojekte von KMU der Tourismus- und Freizeitwirtschaft. Die Bandbreite der zu unterstützenden Maßnahmen reicht von der Durchführung von Erhebungen und Studien zu ausgewählten touristischen Angebotsformen, über die Erstellung von Konzepten und Leitlinien für Unternehmen und Destinationen im Zusammenhang mit Neuausrichtungsprozessen bis zu erforderlichen Investitionen in die gemeinsame Anschaffung von Sachleistungen und Infrastruktur. Auch digitale Maßnahmen sind davon umfasst.

Einreichungen sind bis 22. Februar 2021 möglich

Projekteinreichungen sind bis 22. Februar 2021 bei der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank Ges.m.b.H. (ÖHT) möglich. Eine Fachjury wird die Einreichungen bewerten und die Siegerprojekte auswählen, deren Umsetzung mit Tourismusförderungsmitteln des Bundes und Mitteln des Österreichischen Programms für ländliche Entwicklung 2014-2020 unterstützt werden. Insgesamt steht dafür wieder eine Million Euro zur Förderung dieser Leuchtturmprojekte zur Verfügung.

Der Projektaufruf sowie die Formulare für die Förderungseinreichung können ab sofort auf der Website der ÖHT (www.oeht.at) heruntergeladen werden, wo auch die rechtlich verbindlichen Förderungsrichtlinien veröffentlicht sind.