Innovationsförderung 2022: Leuchtturm-Projekte zur Belebung des touristischen Arbeitsmarkts gesucht

Der aktuelle Arbeitskräftemangel ist eine wesentliche Herausforderung im Tourismus. Etwa drei Viertel aller Unternehmerinnen und Unternehmer empfinden diesen Mangel derzeit spürbarer denn je zuvor.

Bereits im März dieses Jahres haben wir deshalb – gemeinsam mit dem Tourismusministerium – die diesjährige Leuchtturm-Förderungsaktion ausgelobt. Noch bis zum 30. Juni 2022 können innovative Projekte zu neuen Beschäftigungsmodellen und Mitarbeiterkonzepten im Tourismus eingereicht werden.

Neben all den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie haben sich während dieser herausfordernden Zeit auch viele der gut ausgebildeten und langjährigen Arbeitskräfte beruflich umorientiert. Neue Fachkräfte wurden in der Tourismusbranche vielfach gar nicht erst neu angestellt.

Die letzten zwei Jahre waren für die Gastronomie und Hotellerie und den ganzen Tourismus besonders herausfordernd. Umso mehr freut es mich, wenn ich sehe, mit welchem Herzblut und Leidenschaft die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Tourismus ihren Beruf ausüben. Das gibt mir Zuversicht, dass wir es gemeinsam schaffen werden, durch entsprechende Anreize künftig wieder mehr Arbeitskräfte für die Tourismusbranche gewinnen zu können.

Tourismusstaatssekretärin Susanne Kraus-Winkler

Mit neuen Konzepten aktiv gegensteuern

Die Zielsetzung unserer Förderungsaktion ist es, dass sich Tourismusdestinationen und Betriebe der Hotellerie und Gastronomie mit den aktuellen Herausforderungen am Arbeitsmarkt beschäftigen und am besten gemeinsam innovative Lösungsansätze erarbeiten. Derartige Lösungen können ein breites Spektrum umfassen: von neuen Modellen für „Recruiting“, „Mitarbeiterbeteiligung“ und „Incentives für Beschäftigte“ über „flexible Arbeitszeitmodelle“ und „Gestaltung des Arbeitsumfelds“ bis hin zu „fachlich übergreifenden Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten“, „fachkräftespezifischen Motivationsprogrammen und Anreizsystemen“ oder strategischen Konzepten zur „Vereinbarkeit von Familie und Beruf inkl. Kinderbetreuungsmöglichkeiten“. Die Bandbreite der förderbaren Maßnahmen reicht dabei von der Durchführung und Erhebung von Studien zum touristischen Arbeitsmarkt über die Evaluierung von Pilotprojekten, sowie die Erstellung von neuen Konzepten und Leitlinien für Unternehmen und Destinationen im Zusammenhang mit der Mitarbeiterakquirierung und -bindung bis hin zur tatsächlichen Umsetzung entsprechender Pilotinitiativen.

Im Bestreben mehr Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für die Tourismusbranche zu begeistern, werden wir insgesamt bis zu zwei Millionen Euro für innovative Projekte mit neuartigen Lösungsansätzen zur Verfügung zu stellen.

Tourismusstaatssekretärin Susanne Kraus-Winkler

Projekteinreichungen sind noch bis zum 30. Juni 2022 möglich

Projektvorhaben können noch bis zum 30. Juni 2022 bei uns eingereicht werden. Detaillierte Informationen und die Antragsunterlagen finden Sie hier. Eine Fachjury wird die Einreichungen bewerten und daraus die Siegerprojekte auswählen, deren Umsetzung mit Tourismusförderungsmitteln des Bundes und Mitteln des Österreichischen Programms für ländliche Entwicklung 2014-2020 unterstützt werden.

Wir freuen uns auf zahlreiche innovative Projekte.