Startschuss für Großprojekt am Ossiacher See

„Großartig, einzigartig, außergewöhnlich“. Mit solchen Superlativen wurde das neue Megaprojekt in Annenheim (Kärnten) bei der offiziellen Pressekonferenz bedacht. Die Teilnehmer, darunter Mag. Wolfgang Kleemann, Generaldirektor der ÖHT, und ÖBB-Vorstandsvorsitzender Andreas Matthä, zeigten sich von dem Projekt begeistert. Neben dem Hotel Kaiserhof, das mit Unterstützung der ÖHT zum neuen Zugpferd der Region werden soll, sind unter anderem eine neue Talstation der Gerlitzen Kanzelbahn und ein Umbau der ÖBB-Station geplant.

Im MittelpIm Mittelpunkt des Megaprojekts soll das Hotel Kaiserhof stehen. Nachdem 2014 der Tourismusbetrieb „Aichelberghof“ stillgelegt worden war, hatte im Jahr 2016 der Hotelier Christian Hofer das große touristische Potential des Areals erkannt und die Liegenschaft erworben. Damit war ein entscheidender Impuls zur Entwicklung eines Masterplans gesetzt worden, der mit einem ganzjährig betriebenen Hotel der 4-Sterne-Kategorie die Standortqualität infrastrukturell aufwerten soll. Hotelier Christian Hofer, der bereits zwei erfolgreiche Hotels in Wien und Kitzbühel eröffnete, meint dazu: „Wir wollten ein Hotel am See und ich habe mich sofort in diesen Platz verliebt.“ Das Hotel soll das Bindeglied zwischen See und Berg werden und dadurch den Tourismus am Ossiacher See nachhaltig fördern. Aufgrund des enormen touristischen Potentials der Region entschied sich ÖHT Generaldirektor Kleemann dazu dieses Projekt aktiv zu unterstützen.

Herr Hofer hat sich bereits mehrmals als äußerst fähiger Hotelier bewiesen, das Projekt ist das schönste, das ich in 37 Jahren Berufserfahrung gesehen habe und das ungenutzte Potential in der Region ist ungemein hoch, wenn man touristisch investieren möchte, dann in Kärnten.

Mag. Wolfgang Kleemann, Generaldirektor der ÖHT

Neben dem Zugpferd, dem Hotel Kaiserhof, von Herrn Hofer stehen weitere Investitionen im Raum. Mit einer Umgestaltung und Aktivierung der Seepromenade, der Schiffsanlegestelle und des Seeparks soll das Seeufer weiterhin öffentlich nutzbar bleiben und wesentlich aufgewertet werden. Die ÖBB versprechen mit einer direkten und barrierefreien Verbindung zwischen Zughaltestelle und der Talstation Gerlitzen Kanzelbahn ebenfalls eine deutliche Aufwertung. ÖBB-Vorstandsvorsitzender Andreas Matthä findet klare Worte für das Ziel des Großprojekts: „Der Ossiacher See soll weg vom Nur-Badesee hin zum Ausflugssee gehen.“ Dafür sollen insgesamt bis zu dreißig Millionen Euro in die Hand genommen werden. Auch Landesrat Daniel Fellner findet deutliche Worte: „Großartige Projekte baut man mit Herz, Engagement und Leidenschaft und das ist das großartigste Projekt, das ich kenne.“ Alle Beteiligten freuen sich über die großartige Zusammenarbeit und blicken der Zukunft hoffnungsvoll entgegen. Der Ossiacher See – ein Leuchtturmprojekt für die gesamte Region.