ÖHT und Land Oberösterreich intensivieren Förderkooperation

Mitarbeiter-Infrastruktur im Tourismus
Mit gezielten Schwerpunktaktionen wie der „Förderung für Mitarbeiter-Infrastruktur im Tourismus“ untermauern ÖHT und das Land Oberösterreich die Notwendigkeit, aktuelle Branchenthemen aufzugreifen und tourismuspolitisch wichtige Ziele zu erreichen. Gezielt ausgearbeitete Förderkooperationen wie diese dienen dabei als grundlegendes Steuerungselement um Tourismusbetriebe fit für die Zukunft zu machen und den österreichischen Tourismussektor nachhaltig zu stärken. Gerade im Tourismus sind qualifizierte und vor allem motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bedeutender Bestandteil für den langfristigen Erfolg eines Unternehmens, wobei neben guten Arbeitsbedingungen auch attraktive Lebensräume vermehrt von Arbeitnehmerseite gefordert werden. 90% des Investitionsbedarfs finanziert mit meinem geförderten Kredit zu Null-Prozent-fix kombiniert mit 10% Barzuschuss – das sind die überzeugenden Argumente für den Fördercall der Mitarbeiteroffensive in Oberösterreich 2020.

„Die österreichischen Spitzenhotels haben die Herausforderung der Mitarbeiterwohnungen längst erkannt. TOP-Betriebe haben in letzter Zeit jeweils um mehrere Millionen Euro Mitarbeiterhäuser im gehobenen Hotelstandard gebaut. Die aktuelle Förderoffensive spricht bewusst jene Unternehmerinnen und Unternehmer an, die für sich alleine derartige Investitionen nicht setzen können und lädt auch dazu ein, gemeinsame Personaleinrichtungen auf überbetrieblicher Ebene zu schaffen. Deshalb sind eigens gegründete Errichtungsgesellschaften ebenso förderungsfähig, wie Kooperationen zwischen den Tourismusbetrieben“, skizziert Generaldirektor Mag. Wolfgang Kleemann die große Bedeutung der Schwerpunktaktion von ÖHT und Land Oberösterreich.

Mag. Wolfgang Kleemann, Generaldirektor der ÖHT

Durch das vielfältige Förderportfolio der ÖHT wird Unternehmen die Möglichkeit geboten, die Schaffung attraktiverer Arbeits- und Lebensbedingungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor dem Hintergrund herrschender Personalengpässe in der Branche zu forcieren, um in weiterer Folge die Mitarbeiterakquisition aber auch die Mitarbeiterbindung an Betriebe und Regionen zu verbessern – so fungiert die Tourismusförderung der ÖHT zugleich als wirtschaftliches Fundament für den langfristigen Betriebserfolg und Wertschöpfungsmotor für gesamte Tourismusregionen.

In den vergangenen beiden Jahren wurden durch die enge Förderkooperation von ÖHT und dem Land Oberösterreich mehr als 200 Förderungsansuchen positiv genehmigt und damit ein Investitionsvolumen i.H.v. rd. EUR 90 Mio. ausgelöst. Alleine durch die neu initiierte Förderkooperation mit dem Ziel, die betriebliche Mitarbeiter-Infrastruktur oberösterreichischer Betriebe zu stärken, wird mit einem zusätzlichen Investitionsvolumen in Oberösterreich i.H.v EUR 10 Mio. gerechnet. Im Hinblick auf die Zukunft der Tourismusförderung verfolgt Generaldirektor Mag. Wolfgang Kleemann dabei eine klare und zukunftsträchtige Förderstrategie.

„Basisförderprogramme kombiniert mit On-Top-Förderungen. Als konkretes Beispiel hierfür können das Pilotprojekt „Mitarbeiter Lebensräume“ in der Steiermark oder nun auch die „Förderung für Mitarbeiter-Infrastruktur im Tourismus“  in Oberösterreich genannt werden. Es bietet sich durchaus an, auch zu andere Themen von tourismuspolitischer Relevanz im Rahmen von ähnlich gestalteten Impulsförderungen Investitionsanreize zu setzen. Das Thema „Betriebsnachfolge“ ist zum Beispiel eine ganz wesentliche Herausforderung – auch mit Förderpaketen dem „Wirtesterben“ entgegen zu wirken, wäre sinnvoll“.

Mag. Wolfgang Kleemann, Generaldirektor der ÖHT

Jetzt informieren unter: https://www.oeht.at/produkte/oberoesterreich-foerderung-mitarbeiter-infrastruktur-im-tourismus/