Das Tourismusjahr 2019 im Rückblick

Ein arbeitsreiches aber sehr erfolgreiches Jahr neigt sich dem Ende zu. Dass auch in einer anhaltenden Niedrigzinsphase eine immer stärker werdende Nachfrage nach Förderprodukten besteht, ist Beweis für eine funktionierende Förderstruktur und besonders dafür, dass es gelungen ist, genau jene Finanzierungs- und Förderprodukte für die heimische Tourismus- und Freizeitwirtschaft zu schaffen, die gebraucht werden, um die schwierigen Finanzierungsbedingungen für die KMUs der Branche zu überwinden. So ist das geförderte Gesamtinvestitionsvolumen der ÖHT gegenüber 2018 um mehr als 11% gestiegen. In absoluten Zahlen wurde ein Gesamtinvestitionsvolumen über rund 720 Mio. Euro durch die ÖHT und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützt. Das konstant hohe bewilligte Kreditvolumen der ÖHT belief sich 2019 auf über 240 Mio. Euro. Insgesamt konnten bis dato 264 zinsgünstige bzw. teilweise durch Länderkooperationen zinsfrei gestellte Kredite den Fördernehmerinnen und Fördernehmern zugesichert werden. Das durchschnittlich geförderte Kreditvolumen betrug im abgelaufenen Jahr rund 920 Tsd. Euro und konnte somit gegenüber dem Vorjahr 2018 deutlich gesteigert werden. Die unterstützten Investitionsprojekte werden demnach wieder größer und verdeutlichen den Optimismus der Branche.

Jungunternehmerförderung als Erfolgsstory

Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer setzen zudem mit ihren Unternehmensgründungen wichtige Impulse für die Wertschöpfung gesamter Tourismusregionen und erzielen dadurch on top einen bemerkenswerten Arbeitsmarkteffekt. Seit Beginn der Jungunternehmerförderung im Jahr 2002 wurden mehr als 2.100 Unternehmensneugründungen und Übernahmen durch die ÖHT erfolgreich begleitet, ein gefördertes Gesamtinvestitionsvolumen von über einer halben Milliarde Euro unterstützt und somit rund 10.700 neue Arbeitsplätze gesichert. Die Jungunternehmeranträge sind im abgelaufenen Tourismusjahr 2019 um rund 9% gegenüber dem Vorjahr 2018 gestiegen. Ebenso konnten im Vergleichszeitraum die bewilligten Förderansuchen im Rahmen der Jungunternehmerförderung um rund 7% erhöht werden. Bemerkenswert ist die relativ geringe Ausfallsquote bei jungen Unternehmen. In nur knapp 10% der Förderfälle kommt es zu Ausfällen – hier zeigt sich, dass touristische Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer besonders krisenresistent sind und dass sich offensichtlich auch die intensive Beratung, die die Tourismusbank in Gründungs- und Übernahmefällen anbietet, bewährt.

Die ÖHT-Bundeshaftung im Aufschwung

Unterstützt durch die Republik Österreich haftet die ÖHT mit diesem Basisförderprodukt für Ausfälle zugunsten von Finanzierungen, die an Freizeit- und Tourismusunternehmen begeben werden. Besonders erfreulich und bemerkenswert ist der massive Anstieg an bewilligten Haftungsansuchen im abgelaufenen Kalenderjahr 2019. Gegenüber dem Vorjahr 2018 konnten um 42% mehr Haftungsansuchen positiv erledigt und damit ein wesentlicher Beitrag zur Projektumsetzung geleistet werden. Das von der ÖHT begebene Haftungsvolumen konnte gegenüber dem Vorjahr sogar um rund 68% auf 45 Mio. Euro gesteigert werden.

ÖHT weitet One-Stop-Shop Förderkooperationen aus

Speziell auf die Bedürfnisse der heimischen Tourismusregionen ausgerichtete Fördercalls wie die steirischen Pilotprojekte „Mitarbeiter Lebensräume“ oder „Übernehmeroffensive 2019“ oder der ab Jahresbeginn 2020 neue Schwerpunktcall in Oberösterreich, „Förderung für Mitarbeiter-Infrastruktur im Tourismus“, knüpfen an aktuelle Branchenthemen wie den Fachkräftemangel oder die Betriebsübergabe an und lösen Problemfelder wirkungsorientiert. Die gemeinsam von Bund und Ländern ausgearbeiteten Förderkooperationen dienen dabei als grundlegendes Steuerungselement, insbesondere um Tourismusbetriebe fit für die Zukunft zu machen und den österreichischen Tourismussektor nachhaltig zu stärken. Als zentrale One-Stop-Shop-Anlaufstelle für Unternehmerinnen und Unternehmer optimiert die ÖHT dabei ständig ihre Förderpakete für die Tourismusbranche, erleichtert den gesamten Prozess der Antragstellung und übernimmt die Koordination und Kommunikation zwischen Bund, Land und Tourismusregionen.

Im Sinne einer kurzen Verschnaufpause wünschen wir Ihnen und Ihren Familien ein besinnliches Weihnachtsfest und sehen einem erfolgreichen neuen Jahr 2020 entgegen, in dem wir Sie wie gewohnt bestmöglich durch unsere Förderprodukte und die persönliche Beratung aller ÖHT Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen werden.

Mit freundlichen Grüßen,
im Namen des gesamten ÖHT-Teams,

Wolfgang Kleemann und Martin Hofstetter,

Ihre Geschäftsführung der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank