Branchenbrennpunkt Mitarbeiterkosten

Das operative Betriebsergebnis (GOP) unserer heimischen Beherbergungsbetriebe konnte im 10-Jahresvergleich unter Berücksichtigung der jährlichen Inflation nicht in gleicher Relation wachsen wie die erzielten operativen Umsätze. Der GOP je Zimmer liegt bei den 4/5*-Betrieben aktuell bei rund EUR 10.300, die Besten im Sample erreichen hier einen Wert von rund EUR 15.000. Die von der ÖHT finanzierten 3*-Hotelbetriebe erreichen einen GOP je Zimmer von aktuell rund EUR 6.800 und entwickelten sich auch bei dieser Kennzahlen im Beobachtungszeitraum von zehn Jahren zwar hervorragend weiter, dennoch gilt, generell und kategorieübergreifend: Der GOP bleibt unter Druck.

Dieser Druck entsteht insbesondere durch hohe laufende Betriebskosten, allen voran durch den steigenden Mitarbeitereinsatz und –aufwand. Während die Betriebsgröße in allen Kategorien über die letzten zehn Jahre nur geringfügig ausgeweitet wurde, werden – bedingt durch höhere Erwartungshaltungen der Gäste und den verschärften Wettbewerb im Digitalisierungszeitalter – tendenziell mehr Mitarbeiter zu höheren Mitarbeiterkosten eingesetzt.

Ein durchschnittliches 4*-Hotel beschäftigt heute rund drei Mitarbeiter mehr als noch vor zehn Jahren und das zu rund um ein Drittel gestiegenen Kosten. Der Anstieg der Mitarbeiteranzahl pro Betrieb ist vorwiegend darauf zurückzuführen, dass der Tourismus dienstleistungsintensiver wurde und die Qualität der Dienstleistungen deutlich zugenommen hat. Bezogen auf den österreichischen Arbeitsmarkt fungiert der Tourismus als wesentlicher Arbeitgeber!

Mag. Wolfgang Kleemann, Generaldirektor der ÖHT

Förderschwerpunkt Mitarbeiter
Gerade im Tourismus sind qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bedeutender Bestandteil für den Erfolg eines Unternehmens. Durch das vielfältige Förderportfolio der ÖHT wird Unternehmen die Möglichkeit geboten, die Schaffung attraktiverer Arbeits- und Lebensbedingungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor dem Hintergrund herrschender Personalengpässe in der Branche zu forcieren, um in weiterer Folge die Mitarbeiterakquisition aber auch die Mitarbeiterbindung an Betriebe und Regionen zu verbessern. Das Pilotprojekt zwischen der ÖHT und dem Land Steiermark „Mitarbeiter Lebensräume“ steht dabei sinnbildlich für den Erfolg der Kombination von bundes- und landesseitigen Schwerpunktförderungen! Für die steirischen Tourismusbetriebe hat die ÖHT in enger Zusammenarbeit mit dem Land Steiermark eine österreichweit einzigartige Förderaktion ins Leben gerufen, wobei zum aktuellen Zeitpunkt bereits nach kurzer Zeit die 10 Millionen Euro Investitionsgrenze im Bereich Mitarbeiterinvestitionen durchbrochen wurde.

Wir haben den Brennpunkt Fachkräftemangel erkannt und versuchen durch attraktive Förderpakete praxisorientierte Lösungsansätze zu finden. Ich bin davon überzeugt, dass man durch Fördercalls wie diesen, Mitarbeiter langfristig für den Tourismus begeistern und gerade die junge Generation für sich gewinnen kann. Entscheidend dabei ist ein Umgang auf Augenhöhe!

Mag. Wolfgang Kleemann, Generaldirektor der ÖHT