Bergauf – Erfolgreiche Jungunternehmer im Tourismus

Eine Erfolgstory mit geringer Ausfallsquote und hohem Arbeitsmarkteffekt
Seit Beginn der Jungunternehmerförderung im Jahr 2002 wurden mehr als 2.100 Unternehmen erfolgreich in der heimischen Tourismus- und Freizeitwirtschaft gegründet und durch die Tourismusbank in der schwierigen Gründungsphase maßgeblich unterstützt. Die geförderten Unternehmerinnen und Unternehmer haben gesamthaft über eine halbe Milliarde Euro investiert und mit ihren Betriebsgründungen rund 10.500 neue Arbeitsplätze geschaffen.

„Diese Zahlen sprechen doch eine eindeutige Sprache. Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer setzten mit ihren Unternehmensgründungen wichtige Impulse für die Wertschöpfung gesamter Tourismusregionen und erzielen dadurch on top einen bemerkenswerten Arbeitsmarkteffekt. Zukünftig wird es von großer Bedeutung sein, mittels Schwerpunktförderungen wie beispielsweise der Unterstützung im Prozess der Betriebsübergabe, durch die zielgerichtete Vergabe von Fördermitteln, tourismuspolitische Lenkungs- und Steuerungseffekte zu erzielen“

Mag. Wolfgang Kleemann, Generaldirektor der ÖHT

Bemerkenswert ist die relativ geringe Ausfallsquote bei jungen Unternehmen. In nur knapp 10% der Förderfälle kommt es zu Ausfällen – hier zeigt sich, dass touristische Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer besonders krisenresistent sind und dass sich offensichtlich auch die intensive Beratung, die die Tourismusbank in Gründungs- und Übernahmefällen anbietet, bewährt.

Anstieg der positiven Bewilligungen 2019
Ein Abschwung der jährlich beantragten Jungunternehmerförderungen ist zum aktuellen Zeitpunkt nicht zu erkennen – ganz im Gegenteil!  Seit Jahresbeginn 2019 wurden bis einschließlich des
3. Quartals 83 Jungunternehmerförderanträge bei der ÖHT gestellt, wobei davon bereits 66 Ansuchen positiv bewilligt werden konnten (+10% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum).

„Gerade in der Start-Up-Phase ist es besonders wichtig, unseren Gründerinnen und Gründern schnell und unbürokratisch durch Fördermittel das finanzielle Fundament zu stärken und die Anlaufphase eines Unternehmens damit zielgerichtet zu unterstützen. Innovative Geschäftsideen und zukunftsorientierte Unternehmerinnen und Unternehmer tragen zur Bereicherung des gesamten Tourismusstandorts Österreich bei.“, fasst Mag. Wolfgang Kleemann abschließend die wesentlichen Punkte der Jungunternehmerförderung zusammen.