Bilanzvergleich

Antwort auf/zuklappen Hotelcockpit Kennzahlen 2015
Antwort auf/zuklappen ÖHT-Kennzahlen der 3*-Hotellerie 2014

Stand: 26.08.2015

Kapitalstruktur
(werte in % der Aktiva)
Median1 TOP2
AKTIVA (in EUR 1.000) 1.366 2.662
Anlagevermögen 93% 91%
Umlaufvermögen 7% 9%
AKTIVA 100% 100%
     
wirtschaftliches Eigenkapital (inkl. Rücklagen) 8% 32%
Fremdkapital 92% 68%
PASSIVA 100% 100%
     
     
Gewinn- und Verlustrechnung
(Werte in % der Betriebseinnahmen)
   
Beherbergungs-, Pensionserlös 61% 62%
Verpflegungserlös 36% 30%
Betriebseinnahmen ( EUR 1.000) 812 1.141
     
Betriebseinnahmen 100% 100%
Wareneinsatz 18% 14%
Personalaufwand 34% 26%
Instandhaltung, inkl. GWG 5% 4%
Energie 6% 4%
Marketing, Kommunikation 3% 2%
Deckungsbeitrag III (GOP)3 19% 27%
Abschreibungen 11% 8%
Deckungsbeitrag IV (Betriebsergebnis)3 9% 13%
Finanzergebnis 4% 2%
Deckungsbeitrag V (EGT)3 3% 7%
     
     
Kennzahlen (in % bzw. EUR)    
Fremdkapitalintensität 92,0% 68%
umsatzbezogene Verschuldung 1,6 1,0
Verschuldung / Zimmer 34.000 24.000
Fremdkapital-Rückzahlung in Jahren 12 7
Verpflegserlös / Sitzplatz 1.700 2.900
durchschnittlicher Pensionserlös 45 55
Gesamterlöse / Zimmer 24.000 36.000
RevPAR4 52 64
Umsatz / Beschäftigtem 71.000 90.000
Vollbelagstage  134 180
Bettenauslastung in % der Offenhaltungszeit 48% 68%
GOP / Zimmer 4.900 8.000
     
Kapazität in Betten 69 99




1) Der Median ist jener Wert einer Stichprobe, der bei einer der Größe nach sortierten Zahl von Werten den mittleren Wert dieser Reihe darstellt. Er ist von Extremwerten nicht beeinflusst und eignet sich somit besser zum Vergleich als der sogenannte Mittelwert.

2) Bei diesen Werten handelt es sich um den "oberen" Quartilswert der jeweiligen Größe. 75% der Unternehmen in der Stichprobe weisen somit "schlechtere" und nur 25% weisen "bessere" Werte auf.

3) Begriffe und Definitionen entsprechen STAHR (Standard der Abrechnung für Hotels und Restaurants)

4) Revenue per available room, Beherbergungs- oder Pensionserlöse / Zimmer * Offenhaltungstage (OHT)

Antwort auf/zuklappen ÖHT-Kennzahlen der 4*/5*-Hotellerie 2014

Stand: 05.01.2016

Kapitalstruktur
(werte in % der Aktiva)
Median1 TOP2
AKTIVA (in EUR 1.000) 4.809 7.880
Anlagevermögen 90% 90%
Umlaufvermögen 10% 10%
AKTIVA 100% 100%
     
wirtschaftliches Eigenkapital (inkl. Rücklagen) 11% 25%
Fremdkapital 89% 75%
PASSIVA 100% 100%
     
     
Gewinn- und Verlustrechnung
(Werte in % der Betriebseinnahmen)
   
Beherbergungs-, Pensionserlös 69% 70%
Verpflegungserlös 21% 27%
Betriebseinnahmen ( EUR 1.000) 2.121 3.370
     
Betriebseinnahmen 100% 100%
Wareneinsatz 14% 12%
Personalaufwand 35% 31%
Instandhaltung, inkl. GWG 5% 4%
Energie 5% 4%
Marketing, Kommunikation 4% 3%
Deckungsbeitrag III (GOP)3 21% 29%
Abschreibungen 13% 10%
Deckungsbeitrag IV (Betriebsergebnis)3 7% 13%
Finanzergebnis 5% 3%
Deckungsbeitrag V (EGT)3 2% 7%
     
     
Kennzahlen (in % bzw. EUR)    
Fremdkapitalintensität 89% 74%
umsatzbezogene Verschuldung 2,0 1,4
Verschuldung / Zimmer 80.000 52.000
Fremdkapital-Rückzahlung in Jahren 13 9
Verpflegserlös / Sitzplatz 2.500 5.200
durchschnittlicher Pensionserlös 73 95
Gesamterlöse / Zimmer 38.800 56.600
RevPAR4 97 134
Umsatz / Beschäftigtem 74.400 94.000
Vollbelagstage  172 228
Bettenauslastung in % der Offenhaltungszeit 64% 77%
GOP / Zimmer 8.445 14.600
     
Kapazität in Betten 106 145




1) Der Median ist jener Wert einer Stichprobe, der bei einer der Größe nach sortierten Zahl von Werten den mittleren Wert dieser Reihe darstellt. Er ist von Extremwerten nicht beeinflusst und eignet sich somit besser zum Vergleich als der sogenannte Mittelwert.

2) Bei diesen Werten handelt es sich um den "oberen" Quartilswert der jeweiligen Größe. 75% der Unternehmen in der Stichprobe weisen somit "schlechtere" und nur 25% weisen "bessere" Werte auf.

3) Begriffe und Definitionen entsprechen STAHR (Standard der Abrechnung für Hotels und Restaurants)

4) Revenue per available room, Beherbergungs- oder Pensionserlöse / Zimmer * Offenhaltungstage (OHT)

Antwort auf/zuklappen ÖHT-Kennzahlen der 3*-Hotellerie 2013

Stand: 06.08.2014

Kapitalstruktur
(werte in % der Aktiva)
Median1 TOP2
AKTIVA (in EUR 1.000) 1.364 2.721
Anlagevermögen 91% 91%
Umlaufvermögen 9% 9%
AKTIVA 100% 100%
     
wirtschaftliches Eigenkapital (inkl. Rücklagen) 13% 35%
Fremdkapital 87% 65%
PASSIVA 100% 100%
     
     
Gewinn- und Verlustrechnung
(Werte in % der Betriebseinnahmen)
   
Beherbergungs-, Pensionserlös 59% 62%
Verpflegungserlös 30% 30%
Betriebseinnahmen ( EUR 1.000) 867 1.240
     
Betriebseinnahmen 100% 100%
Wareneinsatz 17% 13%
Personalaufwand 32% 23%
Instandhaltung, inkl. GWG 5% 3%
Energie 6% 4%
Marketing, Kommunikation 2% 2%
Deckungsbeitrag III (GOP)3 22% 30%
Abschreibungen 11% 7%
Deckungsbeitrag IV (Betriebsergebnis)3 9% 15%
Finanzergebnis 4% 2%
Deckungsbeitrag V (EGT)3 5% 13%
     
     
Kennzahlen (in % bzw. EUR)    
Fremdkapitalintensität 86,0% 65%
umsatzbezogene Verschuldung 1,6 1,2
Verschuldung / Zimmer 45.000 27.000
Fremdkapital-Rückzahlung in Jahren 11 6
Verpflegserlös / Sitzplatz 1.900 3.300
durchschnittlicher Pensionserlös 50 56
Beherbergungserlöse / Zimmer 14.000 19.000
RevPAR4 55 86
Umsatz / Beschäftigtem 75.000 89.000
Vollbelagstage  149 212
Bettenauslastung in % der Offenhaltungszeit 55% 74%
GOP / Zimmer 5.200 8.900
     
Kapazität in Betten 60 80




1) Der Median ist jener Wert einer Stichprobe, der bei einer der Größe nach sortierten Zahl von Werten den mittleren Wert dieser Reihe darstellt. Er ist von Extremwerten nicht beeinflusst und eignet sich somit besser zum Vergleich als der sogenannte Mittelwert.

2) Bei diesen Werten handelt es sich um den "oberen" Quartilswert der jeweiligen Größe. 75% der Unternehmen in der Stichprobe weisen somit "schlechtere" und nur 25% weisen "bessere" Werte auf.

3) Begriffe und Definitionen entsprechen STAHR (Standard der Abrechnung für Hotels und Restaurants)

4) Revenue per available room, Beherbergungs- oder Pensionserlöse / Zimmer * Offenhaltungstage (OHT)

Antwort auf/zuklappen ÖHT-Kennzahlen der 4*/5*-Hotellerie 2013

Stand: 06.08.2014

Kapitalstruktur
(werte in % der Aktiva)
Median1 TOP2
AKTIVA (in EUR 1.000) 4.028 8.307
Anlagevermögen 92% 90%
Umlaufvermögen 8% 10%
AKTIVA 100% 100%
     
wirtschaftliches Eigenkapital (inkl. Rücklagen) 11% 30%
Fremdkapital 89% 70%
PASSIVA 100% 100%
     
     
Gewinn- und Verlustrechnung
(Werte in % der Betriebseinnahmen)
   
Beherbergungs-, Pensionserlös 68% 61%
Verpflegungserlös 21% 27%
Betriebseinnahmen ( EUR 1.000) 2.087 3.400
     
Betriebseinnahmen 100% 100%
Wareneinsatz 15% 13%
Personalaufwand 34% 30%
Instandhaltung, inkl. GWG 5% 4%
Energie 5% 4%
Marketing, Kommunikation 4% 3%
Deckungsbeitrag III (GOP)3 22% 29%
Abschreibungen 13% 11%
Deckungsbeitrag IV (Betriebsergebnis)3 7% 14%
Finanzergebnis 5% 3%
Deckungsbeitrag V (EGT)3 2% 8%
     
     
Kennzahlen (in % bzw. EUR)    
Fremdkapitalintensität 89% 70%
umsatzbezogene Verschuldung 1,9 1,3
Verschuldung / Zimmer 76.000 48.000
Fremdkapital-Rückzahlung in Jahren 13 7
Verpflegserlös / Sitzplatz 2.700 5.600
durchschnittlicher Pensionserlös 69 94
Beherbergungserlöse / Zimmer 26.900 36.000
RevPAR4 98 150
Umsatz / Beschäftigtem 75.000 92.000
Vollbelagstage  178 228
Bettenauslastung in % der Offenhaltungszeit 67% 82%
GOP / Zimmer 8.560 14.300
     
Kapazität in Betten 100 140




1) Der Median ist jener Wert einer Stichprobe, der bei einer der Größe nach sortierten Zahl von Werten den mittleren Wert dieser Reihe darstellt. Er ist von Extremwerten nicht beeinflusst und eignet sich somit besser zum Vergleich als der sogenannte Mittelwert.

2) Bei diesen Werten handelt es sich um den "oberen" Quartilswert der jeweiligen Größe. 75% der Unternehmen in der Stichprobe weisen somit "schlechtere" und nur 25% weisen "bessere" Werte auf.

3) Begriffe und Definitionen entsprechen STAHR (Standard der Abrechnung für Hotels und Restaurants)

4) Revenue per available room, Beherbergungs- oder Pensionserlöse / Zimmer * Offenhaltungstage (OHT)

Antwort auf/zuklappen ÖHT-Kennzahlen der 3*-Hotellerie 2012

Stand: 07.10.2013

Kapitalstruktur
(werte in % der Aktiva)
Median1 TOP2
AKTIVA (in EUR 1.000) 1.758 3.115
Anlagevermögen 92% 91%
Umlaufvermögen 8% 9%
AKTIVA 100% 100%
     
wirtschaftliches Eigenkapital (inkl. Rücklagen) 5% 26%
Fremdkapital 95% 74%
PASSIVA 100% 100%
     
     
Gewinn- und Verlustrechnung
(Werte in % der Betriebseinnahmen)
   
Beherbergungs-, Pensionserlös 60% 62%
Verpflegungserlös 31% 40%
Betriebseinnahmen ( EUR 1.000) 805 1.202
     
Betriebseinnahmen 100% 100%
Wareneinsatz 18% 14%
Personalaufwand 33% 24%
Instandhaltung, inkl. GWG 5% 4%
Energie 6% 4%
Marketing, Kommunikation 3% 2%
Deckungsbeitrag III (GOP)3 20% 27%
Abschreibungen 12% 8%
Deckungsbeitrag IV (Betriebsergebnis)3 9% 15%
Finanzergebnis 5% 3%
Deckungsbeitrag V (EGT)3 3% 8%
     
     
Kennzahlen (in % bzw. EUR)    
Fremdkapitalintensität 95,0% 74%
umsatzbezogene Verschuldung 1,9 1,3
Verschuldung / Zimmer 51.000 30.400
Fremdkapital-Rückzahlung in Jahren 14 8
Verpflegserlös / Sitzplatz 1.900 2.800
durchschnittlicher Pensionserlös 46 53
Beherbergungserlöse / Zimmer 14.000 19.000
RevPAR4 55 75
Umsatz / Beschäftigtem 68.000 85.000
Vollbelagstage  150 211
Bettenauslastung in % der Offenhaltungszeit 56% 76%
GOP / Zimmer 5.000 7.900
     
Kapazität in Betten 66 98




1) Der Median ist jener Wert einer Stichprobe, der bei einer der Größe nach sortierten Zahl von Werten den mittleren Wert dieser Reihe darstellt. Er ist von Extremwerten nicht beeinflusst und eignet sich somit besser zum Vergleich als der sogenannte Mittelwert.

2) Bei diesen Werten handelt es sich um den "oberen" Quartilswert der jeweiligen Größe. 75% der Unternehmen in der Stichprobe weisen somit "schlechtere" und nur 25% weisen "bessere" Werte auf.

3) Begriffe und Definitionen entsprechen STAHR (Standard der Abrechnung für Hotels und Restaurants)

4) Revenue per available room, Beherbergungs- oder Pensionserlöse / Zimmer * Offenhaltungstage (OHT)

Antwort auf/zuklappen ÖHT-Kennzahlen der 4*/5*-Hotellerie 2012

Stand: 07.10.2013

Kapitalstruktur
(werte in % der Aktiva)
Median1 TOP2
AKTIVA (in EUR 1.000) 4.353 7.787
Anlagevermögen 92% 91%
Umlaufvermögen 8% 9%
AKTIVA 100% 100%
     
wirtschaftliches Eigenkapital (inkl. Rücklagen) 8% 27%
Fremdkapital 92% 73%
PASSIVA 100% 100%
     
     
Gewinn- und Verlustrechnung
(Werte in % der Betriebseinnahmen)
   
Beherbergungs-, Pensionserlös 62% 65%
Verpflegungserlös 19% 24%
Betriebseinnahmen ( EUR 1.000) 1.978 3.307
     
Betriebseinnahmen 100% 100%
Wareneinsatz 15% 12%
Personalaufwand 34% 29%
Instandhaltung, inkl. GWG 5% 4%
Energie 5% 4%
Marketing, Kommunikation 5% 3%
Deckungsbeitrag III (GOP)3 22% 29%
Abschreibungen 13% 10%
Deckungsbeitrag IV (Betriebsergebnis)3 8% 14%
Finanzergebnis 5% 3%
Deckungsbeitrag V (EGT)3 3% 8%
     
     
Kennzahlen (in % bzw. EUR)    
Fremdkapitalintensität 92% 73%
umsatzbezogene Verschuldung 1,9 1,4
Verschuldung / Zimmer 75.000 48.000
Fremdkapital-Rückzahlung in Jahren 13 7
Verpflegserlös / Sitzplatz 2.450 5.000
durchschnittlicher Pensionserlös 70 93
Beherbergungserlöse / Zimmer 25.700 36.200
RevPAR4 97 141
Umsatz / Beschäftigtem 72.000 87.000
Vollbelagstage  180 220
Bettenauslastung in % der Offenhaltungszeit 67% 80%
GOP / Zimmer 8.130 13.000
     
Kapazität in Betten 100 142




1) Der Median ist jener Wert einer Stichprobe, der bei einer der Größe nach sortierten Zahl von Werten den mittleren Wert dieser Reihe darstellt. Er ist von Extremwerten nicht beeinflusst und eignet sich somit besser zum Vergleich als der sogenannte Mittelwert.

2) Bei diesen Werten handelt es sich um den "oberen" Quartilswert der jeweiligen Größe. 75% der Unternehmen in der Stichprobe weisen somit "schlechtere" und nur 25% weisen "bessere" Werte auf.

3) Begriffe und Definitionen entsprechen STAHR (Standard der Abrechnung für Hotels und Restaurants)

4) Revenue per available room, Beherbergungs- oder Pensionserlöse / Zimmer * Offenhaltungstage (OHT)

Antwort auf/zuklappen Kurzinformation zu WEBMARK Hotellerie

WEBMARK Hotellerie wurde von MANOVA in Kooperation mit dem Fachverband Hotellerie der Wirtschaftskammer, dem Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit sowie der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank GesmbH entwickelt. 

WEBMARK Hotellerie bietet den österreichischen Beherbergungsbetrieben basierend auf einem umfassenden Kennzahlenvergleich ein Werkzeug für die strategische Unternehmensplanung. Der Vorteil liegt darin, dass die Daten des eigenen Unternehmens nicht nur analysiert, sondern auch Vergleichswerten aus der Beherbergungsbranche gegenübergestellt werden. 

WEBMARK Hotellerie zeigt damit in welchen Bereichen bereits gute Ergebnisse erzielt werden und wo unter Umständen noch Aufholbedarf besteht. Es bietet den Betrieben die Möglichkeit einer übersichtliche Darstellung ihrer gesamten wirtschaftlichen Lage im Vergleich zu den Mitbewerbern. 

Die Information über das eigene Unternehmen wurde um ein einfaches Rating-Werkzeug erweitert, so dass jeder Unternehmer eine erste Selbst-Einschätzung seiner wirtschaftlichen Stabilität vornehmen kann. Darüber hinaus kann anlässlich der Kreditanfrage an eine Bank, ein schneller und gut aufbereiteter Überblick des Unternehmens geboten werden. Der umfassende Vergleich mit der Durchschnitts­werten der Branche kann durchaus positiven Einfluss auf Rating und somit Zinsen haben. 

Mehr über WEBMARK Hotellerie erfahren Sie unter http://www.hotel-benchmarking.at/.

###MEINCONTENT###
Artikel weiterempfehlen:

„Eine Reise ist ein Trunk aus der Quelle des Lebens.“

Christian Friedrich Hebbel (1813 – 1863), deutscher Dramatiker und Lyriker