Export-Förderungskredit

fold faq Refinanzierung von Exportforderungen für Tourismusbetriebe

Merkblatt: Refinanzierung von durch die
"Österreichischer Exportfonds" GmbH

Der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank Gesellschaft m.b.H. ist es gelungen, die Fremdenverkehrswirtschaft in das Exportfinanzierungsverfahren der "Österreichischer Exportfonds" GmbH einzubeziehen.

Voraussetzung ist das Vorliegen von Exportforderungen, die nach einem einfachen Schlüssel errechnet werden. Ausgehend vom Anteil der Ausländernächtigungen an den Gesamtnächtigungen wird ein Auslandsumsatzanteil festgelegt. Dieser wird mit einem für alle Betriebe gleichen durchschnittlichen Zahlungsziel von 21 Tagen gewichtet. Daraus errechnet sich ein mögliches Refinanzierungsvolumen von rd. 5,75 % des Auslandsumsatzes. Dieser Betrag kann noch um die Fixbuchungen von ausländischen Gästen für den nächsten Monat (im Durchschnitt 1/12 des Jahresauslandsumsatzes) erhöht werden.

Das nachstehende Beispiel zeigt die Berechnung des möglichen Kredites. Als Mindestkreditbetrag werden dzt. € 35.000 genehmigt.

Gesamtumsatz (ohne sonstige und a.o. Erträge): € 1.500.000
Gesamtnächtigungen: 20.000
Ausländernächtigungen: 16.000
Auslandsanteil Nächtigungen: 80%
Auslandsanteil am Umsatz: € 1.200.000
1/12 des Auslandsumsatzes (abgerundet auf 10.000): € 100.000

Der maximal zu beantragende Kreditbetrag errechnet sich daher wie folgt:

Auslandsumsatz (€ 1.200.000) * 5,75% € 69.000
zuzüglich Auslandsumsatz aus Fixbuchungen (1/12) € 100.000 = maximal mögliches Kreditvolumen € 169.000

Den aktuellen Zinssatz finden Sie hier. Dieser Zinssatz setzt sich aus einem sogenannten Sockelzinssatz und einem variablen Verfahrenszinssatz zusammen. Dieser wird quartalsweise gemäß dem Exportfinanzierungsverfahren der "Österreichische Exportfonds" GmbH angepasst.

Bei Kreditnehmern, die das Exportfonds-Finanzierungsverfahren bereits in Anspruch nehmen, müssen die von der "Österreichischer Exportfonds" GmbH bisher zur Verfügung gestellten Mittel von der oben angeführten Berechnungssumme abgezogen werden.

Der Nachweis der Voraussetzungen hat erstmals mit Antragstellung, danach jährlich zum 31.8., schriftlich unter Verwendung des beiliegenden Formblattes, zusammen mit der Vorlage eines Jahresabschlusses (samt beiliegendem Fragebogen) zu erfolgen. Protokollierte Unternehmen haben weiters bei der Ersteinreichung einen Firmenbuchauszug beizulegen. Als Sicherstellung ist die Bürge- und Zahlerhaftung eines Kreditinstitutes erforderlich. 

Auskünfte
Mag. Christian Aschenbrenner, T +43 1 515 30-42
Frau Anita Steinbach, T +43 1 515 30-51

fold faq Refinanzierung von Exportforderungen für das Reisebürogewerbe

Merkblatt: Refinanzierung von Exportforderungen durch die
"Österreichischer Exportfonds" GmbH

Der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank Ges.m.b.H. ist es gelungen, das Reisebürogewerbe in das Exportfinanzierungsverfahren der "Österreichische Exportfonds" GmbH einzubeziehen.

Voraussetzung ist das Vorliegen von Exportforderungen, die nach einem einfachen Schlüssel errechnet werden. Ausgehend vom Anteil des Incoming-Umsatzes am Gesamtumsatz wird ein Exportumsatzanteil festgelegt. Dieser wird mit einem für alle Betriebe gleichen durchschnittlichen Zahlungsziel von 36 Tagen gewichtet. Daraus errechnet sich ein mögliches Refinanzierungsvolumen von rd. 10% des Incoming-Umsatzes. Dieser Betrag kann noch um den Umsatz aus effektiv bestehenden Buchungen von ausländischen Gästen oder Vertriebspartnern für den nächsten Monat (maximal 1/12 des jährlichen Incoming-Umsatzes) erhöht werden.

Als Mindestkreditbetrag werden dzt. € 35.000 genehmigt. Die Berechnung wird an nachstehendem Beispiel dargestellt:

Gesamtumsatz: € 1.000.000
Incoming-Umsatz (aus dem Ausland kommender Umsatz): € 800.000
Devisenumsatz aus Fixbuchungen für den nächsten
Monat (1/12 von € 800.000, abgerundet auf 10.000): € 60.000

Der maximal zu beantragende Kreditbetrag errechnet sich daher wie folgt:

Incoming-Umsatz (€ 800.000) * 10% € 80.000 zuzüglich Umsatz aus Fixbuchungen € 60.000 = maximal mögliches Kreditvolumen € 140.000

Den aktuellen Zinssatz finden Sie hier. Dieser Zinssatz setzt sich aus einem fixen Sockelzinssatz und einem variablen Verfahrenszinssatz zusammen. Der Kredit ist revolvierend und wird quartalsweise gemäß dem Exportfinanzierungsverfahren der "Österreichischer Exportfonds" GmbH angepasst.

Bei Kreditnehmern, die das Exportfonds-Finanzierungsverfahren bereits in Anspruch nehmen, müssen die von der "Österreichischer Exportfonds" GmbH bisher zur Verfügung gestellten Mittel von der oben angeführten Berechnungssumme abgezogen werden.

Einmal jährlich bis zum 31.8. und anlässlich des Ansuchens ist ein Jahresabschluss und das firmenmäßig gefertigte Formblatt vorzulegen. Für protokollierte Unternehmen ist weiters ein Firmenbuchauszug für die Ersteinreichung erforderlich. Als Sicherstellung ist die Bürge- und Zahlerhaftung eines Kreditinstitutes notwendig.

Auskünfte
Mag. Christian Aschenbrenner, T +43 1 515 30-42
Frau Anita Steinbach, T +43 1 515 30-51

fold faq Formulare und Dokumente

Ansuchen

Ansuchen Export-Kredite von Tourismusbetr. (PDF,12 KB)
Ansuchen Export-Kredite von Reisebürogew. (PDF,11 KB)

Nachweise für bestehende OeKB-Kredite

Nachweis für Tourismusbetriebe (Excel, 43 KB)
Nachweis für Reisebürogewerbe (Excel, 40 KB)

Fragebogen (Beilage zum Jahresabschluss)

Fragebogen (PDF, 22 KB)

 

 

###MEINCONTENT###
Artikel weiterempfehlen:

„Abenteuerreisen zum Mond werden kommen.“

Buzz Aldrin (*1930), US-amerikanischer Astronaut, betrat als zweiter Mensch den Mond